Impressum
Großmuttertipps

Dekorativer Brauch: der Barbarazweig

linie

Eine Bauernregel besagt:

„Knospen an Sankt Barbara, sind zum Christfest Blüten da.“

Für das Blütenwunder zu Weihnachten sollte man am 4. Dezember – dem Barbaratag – Zweige von Holunder, Forsythie, Haselnuss oder Obstbäumen schneiden. Blühen diese zu Weihnachten, sei dies ein gutes Zeichen für die Zukunft. Man kann dem Glück noch etwas nachhelfen. Haben die Zweige noch keinen Frost erlebt, kommen sie für einige Stunden in den Tiefkühler, um anschließend eine Nacht im warmen Wasser zu verbringen. Anschließend die Stiele schräg anschneiden oder mit dem Hammer weich klopfen, in eine Vase stellen und die Zweige, jeder steht für ein Familienmitglied, weihnachtlich schmücken. Das Wasser regelmäßig wechseln.

Wessen Zweig die meisten Blüten trägt, der ist ein Glückspilz.

linie

Ist Ihre Lösung nicht in unserem Archiv dabei?
Dann Fragen Sie einfach unsere Großmutter!